Hautprobleme bei Diabetes als Warnzeichen

30 bis 70 Prozent aller Diabetespatienten haben dermatologische Symptome, bei denen der behandelnde Arzt hellhörig werden sollte.

Berlin. Hautveränderungen können bei Diabetespatienten auf eine mangelhafte Therapie, einen lebensbedrohlichen Notfall oder einen unentdeckten Diabetes Typ 2 hinweisen, erinnert die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) in einer Mitteilung. Bei anhaltendem Pruritus und Mykosen sollte in jedem Fall ein Dermatologe aufgesucht werden. Häufigste Hautprobleme bei Diabetikern sind:

Ein Service von
"Galeria Vital Infocenter"

Quelle: 
Ärzte Zeitung online,
02.12.2019

Forum "Gesundes Niederkassel"

Galeria Vital® Gesundheits- und Marketingredaktion

[]